Viele Namen, ein Gefühl – Sofa und Bequemlichkeit

Egal ob wir es Sofa, Couch, Polstergarnitur oder Wohnlandschaft nennen; wir lieben es alle – das Bequem-Möbel! Bei einem guten Buch, einem Glas Wein oder in netter Gesellschaft verbringt man gerne seine Freizeit und entspannt sitzend, liegend oder lümmelnd. Das Sofa ist nicht umsonst der heimliche Star eines jeden Wohnzimmers. Es ist gleichzeitig Mittelpunkt und Ruhepunkt der eigenen vier Wände. Ganz egal in welchen Stil man sich verliebt hat: Designer-Sofa, natürliche Leder-Couch oder der Love-Seat für frisch-verliebte Dauerkuschler. Das Sofa hat einen besonderen Platz im Wohnzimmer und ist nicht umsonst der Deutschen Lieblingsmöbel.

Relax-Sessel, Recliner, Fernsehsessel – bequem sind sie alle!

Der Recliner ist der „American way of life“! Noch nie gehört? Recliner ist der amerikanische Name für ein unsagbar bequemes Möbelstück. In Europa wird diese Sesselart Relax-Sessel oder Fernsehsessel genannt. Der Polstersessel verfügt über ein hochklappbares Fußteil, eine verstellbare Rückenlehne und ist sprichwörtlich der bequemste Sessel auf dem man jemals sitzen wird. 

Ein bequemer Fernsehsessel zeichnet sich durch eine höhere Rückenlehne und eine hochwertige Polsterung im Sitz- und Rückenlehnbereich aus. In der Oberklasse besitzen Relax- und Fernsehsessel eine motorische Relax-Funktion; hierbei fährt die Fußstütze per Knopfdruck aus dem gepolsterten Unterbau. 

In Europa werden Fernsehsessel bzw. Relax-Sessel immer beliebter. Kein Wunder, der Möbel-Exportschlager aus den Vereinigten Staaten ist himmlisch bequem und dabei wunderbar anzusehen. Kann man besser relaxen als auf einem Relax-Sessel? Man kann!

Der Mix macht´s – Sofa trifft Relax-Sessel

Bequeme Möbel kann man noch bequemer machen. Wie kann das funktionieren? Man kombiniere einfach das Beste vom Sofa mit dem Besten vom Relax-Sessel und fertig ist das Relax-Sofa. Die loungige Gemütlichkeit eines Sofas kombiniert mit der Funktionalität eines Fernsehsessels - fertig ist der Himmel der Bequemlichkeit! Relax-Sofas passen sich an und machen es einem dabei sehr, sehr komfortabel. Das aufklappbare Fußteil kümmert sich um „hoch das Bein“ und sorgt zusammen mit der verstellbaren Rückenlehne für absolute Entspannung. Aus einem formschönen Niedriglehner-Sofa wird auf Knopfdruck ein unsagbar bequemes Hochlehner-Sofa – das ist der Ort fürs Faulenzen 2.0!

Richtig luxuriös wird es mit passenden und klappbaren Armlehnen! Alles automatisch und alles himmlisch bequem – auf Knopfdruck wird aus einem bequemen Sofa die Zentrale der Bequemlichkeit der eigenen vier Wände! Und so lümmelt man sich schlaftrunken auf das bequemste Sofa, auf dem man jemals sitzen durfte und fragt sich: „Wie konnte ich auf diesen Hauch von Luxus nur solange verzichten!“

Sie wollen ein bequemes Sofa – die wichtigsten Fragen:

  • Die perfekte Sitzqualität – ist es für Sie bequem so?
  • Passt die Sitzhöhe zu Ihnen?  
  • Sitzen oder liegen – ist die Sitzfläche verstellbar?
  • Im Sitzen chillen – sind Kopf- oder Rückenlehne verstellbar?  
  • Arm drauf – sind Armlehnen verstellbar und anpassbar?
  • Lange Liegezeit – ist der Bezugsstoff hochwertig und strapazierbar  
  • Zubehör, Zubehör und Zubehör – Gibt es Kissen, Decken und passende Holztabletts für genügend Individualisierung und Bequemlichkeit?

Leder – alles was man wissen muss

Leder ist Natur!

Wer Leder sagt, muss gerben sagen - Ohne Gerben kein Leder. Seit tausenden von Jahren gerbt der Mensch Tierhäute, um diese haltbar zu machen. Aus dem Abfallprodukt der Jagd fertigten findige Handwerker mit Hilfe von pflanzlichen Gerbemittel ein kostbares Gut. Heutzutage werden unterschiedliche Gerbemittel zur Lederherstellung verwendet. Für stark beanspruchtes Leder kommen vor allem Chrom-3-Salze zur Verwendung. Diese ungiftige und ressourcenschonende Art des Gerbens liefert ein hochrobustes und flexibles Leder.  

Der Grundsatz keine Schlachtung für Leder gilt noch heute. Die Tierhäute sind nach wie vor Abfallprodukte der Schlachtung. Für die Möbelherstellung wird in Europa fast ausschließlich Rinderleder verwendet. Der südamerikanische Raum exportiert überdurchschnittlich viel Rindfleisch und eben auch Rinderleder.  Dieses Leder hat eine ausreichende Größe und vereint mehrere Eigenschaften, die es zum perfekten Werkstoff zur Möbelfertigung machen.

Anilinleder, Semianilinleder und pigmentiertes Leder

Leder-Liebhaber lieben Anilinleder. Bei dieser Lederart bleibt die Oberfläche des Werkstoffs offen. Die Struktur des Leders bleibt unbehandelt. Es entsteht eine wunderbar natürliche, warme, anschmiegsame Oberfläche. Anilinleder ist hoch atmungsaktiv und zeichnet sich durch Feuchtigkeitsregulierung aus. Das Material ist jedoch empfindlich gegenüber Fetten und sonstigen Verschmutzungen. Anilinleder ist eine „ursprüngliche“ Lederart, die pflegeintensiv und aufgrund der teuren Rohware hochpreisig ist.

Semianilinleder wird mit einer feinen Schicht Farbpigmenten veredelt. Im Vergleich zur ursprünglichen Verarbeitung weißt diese Lederbearbeitung eine höhere Unempfindlichkeit gegenüber Verschmutzungen und Fetten auf. Semianilin verbindet Naturleder-Look und Haltbarkeit. Im Möbelhandwerk kommt seit den letzten Jahren verstärkt Semianilinleder zum Einsatz.

Echtes Leder? – so erkennen Sie es!

Leder ist nicht gleich Leder. Da jeder Rinderhaut unterschiedlich beschaffen ist, muss zu Beginn der Verarbeitung ein gewisses Null-Maß erzeugt werden. Hierzu wird die Rinderhaut mit einer Spaltmaschine geteilt. Die obere Hautschicht, die Nabe und die untere Hautschicht, der Spalt. Die Nabe wird nach einer Veredlung als „Echtes Leder“ in der Möbelherstellung weiterverarbeitet. Der Spalt findet vor allem bei niederpreisigen Möbelstücken Verwendung. Häufig wird der Spalt mit Folien oder Farbstoffen nachbearbeitet.

Bei entsprechender Pflege ist Anilinleder der heilige Gral unter den Lederarten. Eine atemberaubende Färbung und individuelle Strukturunterschiede machen ein Sofa aus Anilinleder zu einem Traummöbel! (Der Name Anilinleder ist ein Überbleibsel der Vergangenheit. Er leitet sich vom giftigen Färbemittel Anilin ab. Dieses Färbemittel kommt in der Lederverarbeitung seit langem nicht mehr zum Einsatz.)

Pigmentiertes Leder ist ein Arbeitstier! Resistent gegen Schmutz und Fett, unproblematisch in der Pflege und kostengünstig – das ist pigmentiertes Leder. Bei der Verarbeitung wird die Oberfläche mit einer starken Pigmentschicht geschlossen. Die Oberflächenveredelung beinhaltet Färbung, Schleifen und Prägung.

Spaltleder darf auch als „Echtes Leder“ beworben werden. Beim Kauf eines Möbelstücks aus Leder sollten man auf Prüfzeichen wie beispielsweise das „Goldene M“ achten. Bei Möbeln, die dieses Prüfzeichen führen, hat sich der Hersteller dazu verpflichtet, die Verwendung von Spaltleder zu kennzeichnen und darauf hinzuweisen.

Scheuertouren oder „Wie robust ist mein Sofa?“

Wann ist ein Sofa hochwertig? Wann ist der Preis gerechtfertigt? Ist der Preis immer das entscheidende Kriterium, oder gibt es noch andere Informationen zu berücksichtigen? Wenn an sich mit der Haltbarkeit von Polstermöbel auseinandersetzt, so stolpert man über die Maßeinheit „Scheuertouren“. Die Scheuertouren sagen etwas über die Oberflächenhaltbarkeit eines Bezugsstoffs aus und sind die Antwort auf die Frage: „Wie lange hält mein Sofa??“ 

Scheuertouren werden wie folgt gemessen:

Unter Laborbedingungen wird mit einem speziellen Prüfgerät die Strapazierfähigkeit des Bezugsstoffes getestet. Hierfür werden kreisrunde Stoffproben, der sogenannte „Prüfling“, aus dem Material ausgestanzt und unter einem Prüfstempel eingespannt. Dieser Prüfling wird mit 795 Gramm belastet und auf einer genormten Unterlage hin- und her gescheuert. Eine Runde des Prüfstempels ist eine Scheuertour. Dieser Vorgang wird solange wiederholt, bis der durch DIN-Norm festgelegte Endpunkt erreicht ist. Das Erreichen des Endpunktes ist abhängig von der jeweiligen Materialart:

  • Flachgewebe: drei vollständig zerstörte Fäden
  • Velours: Die Polschicht ist vollständig abgescheuert
  • Chenillegewebe: Die Florschicht ist vollständig abgescheuert

Auch bei dieser Frage muss zwischen den jeweiligen Materialien unterschieden werden. Hierbei wird zwischen Flachgeweben, zweidimensionale Weberzeugnisse, und Leder unterschieden. Flachgewebe ist erfahrungsgemäß ab rund 12.000 Scheuertouren robust genug um dem normalen und alltäglichem Gebrauch zu widerstehen. Hierbei sollten weder Materialfehler noch andere Reklamationen auftauchen. Für besonders hohe Ansprüche oder  besondere Anforderungen sollten Materialien gewählt werden, die 16.000 Scheuertouren überstehen. Das Rohleder für das Traumsofa sollte hingegen rund 20.000 Scheuertouren überstehen, bevor die obsterste Schicht vollkommen abgescheuert ist – so haben sie lebenslange Freude an Ihrem Leder Sofa. Beim Kauf eines Sofas sollte man sich fragen, wie robust das zukünftige Sofa sein soll. 

Was ist neben Scheuertouren wichtig beim Kauf eines Sofas?

Neben der Widerstandsfähigkeit des zukünftigen Traumsofas sollten man sich mit anderen und tiefergehenden Eigenschaften des Möbels auseinandersetzen. Neben der Haltbarkeit gibt es weitere Informationen zum Möbelstück, welche auch noch Gesundheitlich Interessant sein können.

  • Lichtechtheit: Die farbliche Beständigkeit bei dauernder Sonnen- und Lichteinstrahlung. Vor allem in lichtdurchfluteten Räumen kann es passieren, dass sich die Oberfläche und Farbe des Bezugsstoffs ändern. Fragen Sie nach Erfahrungswerten!
  • Farbechtheit: Die Farbechtheit bezeichnet die Eigenschaft eines Materials, seine Färbung unter äußeren Einflüssen zu behalten. Informieren Sie sich, inwieweit das Traummöbel mit den Jahren an Farbe gewinnt oder verliert.
  • Reinigungs- und Pflegeverhalten: Manche Materialien sind empfindlicher als andere. Vor allem Anilinleder braucht spezielle Pflege.
    Vorab sollte man sich informieren, ob der Bezugsstoff mit besonderen Pflegemitteln gereinigt werden muss.
  • Hautfreundlichkeit und Schadstofffreiheit: Ist das Möbelstück nachweislich schadstofffrei. Hierbei helfen Rohstoff- und Verarbeitungszertifikate von unabhängigen Testern.

Ich freue mich auf ein Besuch! 
Ihre Birgit Wendt

Kontakt

Birgit Wendt
Einrichtungsberaterin

Ich bin Ihre Einrichtungberaterin und und bin für Sie da, wenn es rund ums Wohnen geht.

034293 - 311 11
 b.wendt@moebel-guenz.de

Rückruf Service